Wie man sich auf die Bitcoin-Steueranmeldung vorbereitet

Die Zeit der Steuerzahlung kommt, und Krypto-Händler werden nicht abseits stehen. Hier ist die Zusammenfassung der wichtigsten Details, die Sie für die Steuererklärung wissen müssen.

Wir befinden uns bereits im fünften Monat des Jahres 2020. Und die Besteuerung hat sich aufgrund der COVID-19-Pandemie verzögert. Aber früher oder später wird der derzeit geltende Lockdown aufgehoben und jeder wird aufgefordert werden, die fälligen Steuern zu zahlen.

Inmitten all dieser Ereignisse, die sich überall auf der Welt ereignen, wurden neue Arbeiten für das nächste Finanzjahr begonnen. Bei all diesen Entwicklungen sind die Händler, die in die Krypto-Währung investiert haben, am meisten besorgt.

Nach dem besten Jahr für die Bitcoins im Jahr 2017 hat die US-Regierung die Bedeutung des Verdienstes der Kryptogeld-Händler erkannt und ein neues Gesetz erlassen, nach dem auch die Kryptogeld-Händler für ihre Kryptogewinne Steuern zahlen müssen.

Es mag den Anschein haben, dass diese neuen Entwicklungen in den steuerpflichtigen Kategorien irrational sind, aber Sie müssen wissen, dass die Zahlung von Steuern unmittelbar bevorsteht, unabhängig davon, wie Sie Ihre Gewinne erzielen.

Worauf warten wir also noch? Lassen Sie uns zu den Details kommen, die für die Steuererklärung erforderlich sind.

Bitcoin von der Steuer absetzen

Aufbewahrung von Aufzeichnungen

Es gibt viele Broker und Händler, die Ihnen kryptocurrency-Handel und Charts über den Bitcoin-Zyklus anbieten. Aber keiner von ihnen ist verpflichtet, Ihnen Steuerberichte zu geben. In diesem Fall sind Sie dafür verantwortlich, jede Transaktion im Auge zu behalten.

Wenn Sie mit dem oben erwähnten Szenario nicht weiterkommen, liegt es in Ihrer eigenen Verantwortung, jede von Ihnen getätigte Transaktion und den Gewinn, den Sie aus Ihren Geschäften erzielen, im Auge zu behalten. Auf diese Weise erhalten Sie alle notwendigen Daten für die Steuererklärung.

Verstehen der Bitcoin-Besteuerung

Mit Bitcoin zu verdienen ist einfach, Sie müssen sie nur zu einem niedrigen Preis kaufen und verkaufen, wenn Sie einen Gewinn erzielen. Der Ärger beginnt, wenn Sie verschiedene Portfolios mit Krypto-Währung haben, und zum Zeitpunkt der Steuererklärung müssen Sie Berechnungen für jedes Portfolio vorbereiten. (da jede Krypto-Währung unterschiedlich besteuert wird).

Wenn Sie zum Beispiel in Bitcoins für Waren und Dienstleistungen bezahlt werden, spielt die Haltedauer der Bitcoins keine Rolle, sie werden als gewöhnliches Einkommen betrachtet. Je nach Ihrem Einkommen können Ihnen zwischen 10% und 39% berechnet werden. Darüber hinaus müssen Sie unter Umständen auch an die Landesregierung zahlen.

Konten für die Bitcoin-Steuerermäßigung

Bei den Steuerzahlungen werden Kryptowährungen wie alle anderen Vermögenswerte berücksichtigt. Das bedeutet, dass die Regierung ihren Wert als greifbare Währung akzeptiert. Wenn Sie also eine Person sind, die Ihre Bitcoins durch wohltätige Arbeit gespendet hat, dann haben Sie Anspruch auf Steuererleichterung.

Sie müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Sie nur dann für eine Steuerermäßigung in Frage kommen, wenn Sie in Kryptowährungen an die Wohltätigkeitsorganisationen gespendet haben. Wenn Sie jedoch daran denken, die Kryptowährung zu verflüssigen und dann an die Wohltätigkeitsorganisation zu spenden, dann wird dadurch Ihr zu versteuernder Betrag nicht verringert.